Digitales Lernen

Willkommen im digitalen Schul-Zeitalter

Ganz ehrlich, wer ist fitter im Umgang mit digitalen Medien: Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler oder Sie, liebe Eltern? Wer kann es besser und wer lernt von wem?

So oder so: Digitale Medien bestimmen unseren Alltag. Sie dürfen auch in der Schule nicht mehr als Besonderheit behandelt werden, sondern sollen als Teil der Lebenswelt aller Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte Bestandteil des Unterrichtes sein.

Und so gehört zum Neubau der Schule in Wesselburen mehr als die Errichtung eines Gebäudes. Wir beschäftigen uns auch vielfältig mit den Rahmenbedingungen, unter denen Schule stattfindet und suchen nach Veränderungsmöglichkeiten. Ein Beispiel hierfür ist unsere digitale Lernumgebung.

Digitales Lernen

Securon for Schools

Bildungsministerin Britta Ernst hat die besondere Bedeutung digitalen Lernens (E-learning) hervorgehoben. Es müsse an allen Schulen des Landes zur Selbstverständlichkeit werden.

Diese Aussage bestätigt, was unser Schulleiter Thorsten Rode zuvor schon weit vorangetrieben hat: Die Einführung digitalen Lernens an der Friedrich-Hebbel-Schule Wesselburen.

Computer sind aus der heutigen Lebenswelt nicht mehr wegzudenken. Das gilt auch für die Schule. Der reine Frontalunterricht, den Generationen von Schülern als prägende Lernform kennengelernt haben, spielt eine immer geringere Rolle im Schulalltag. An seine Stelle sind zunehmend moderne Unterrichtsgestaltungen getreten, die das selbstständige Arbeiten der Schüler in den Vordergrund stellen.

Digitales Lernen unterstützt die Schüler im selbstständigen Lernen. Es ist dabei weit mehr als die Recherche von Informationen im Internet. Differenziertes Arbeitsmaterial, das unterschiedlichen Anforderungsebenen entspricht, kann digital zur Verfügung gestellt werden. Die Schülerinnen und Schüler können damit selbstständiger lernen, sie werden gezielter gefördert.

In anderen Bundesländern, z.B. Bayern, ist die bewährte Lösung Securon for Schools der Firma Fujitsu seit Jahren sehr erfolgreich im Einsatz.


Was ist Securon for Schools nun genau?

Das kann unser Kooperationspartner Fujitsu selbst am besten erklären: Sie können dazu hier die Broschüre und das Datenblatt zu Securon aufrufen.

fujitsu

Datenschutz

Während Schleswig-Holstein beim digitalen Lernen starken Aufholbedarf hat, ist es beim Datenschutz führend in Deutschland. Die datenschutzrechtlichen Anforderungen sind hier deutlich strenger als in der übrigen Bundesrepublik. Daher muss Securon for Schools an das schleswig-holsteinische Schutzniveau angepasst werden. Eltern haben dazu einen Informationsbogen erhalten.

Wir freuen uns, dass Fujitsu die Friedrich-Hebbel-Schule Wesselburen als Pilotschule für Schleswig-Holstein ausgewählt hat, um Securon for Schools an das strenge schleswig-holsteinische Datenschutzrecht anzupassen.


Die Friedrich-Hebbel-Schule hat zum Jahresanfang 2015 eine bereits in Bayern bewährte, stabile und sehr hochwertige digitale Lernplattform erhalten, die nach und nach allen Schülern der Schule zur Verfügung stehen wird.

In der ersten Ausbaustufe stehen insgesamt 120 Laptops zur Verfügung, so dass jede Schülerin und jeder Schüler der fünften und sechsten Klassen für den Unterricht über ein eigenes Gerät verfügt bzw. bis Ende des Jahres verfügen wird.

Die Friedrich-Hebbel-Schule bietet ihren Schülerinnen und Schülern mit Securon for Schools schon jetzt eine moderne Lernumgebung, die sie zur Vorreiterin in ganz Schleswig-Holstein macht.

Parallel dazu hält das große Feld der Medienpädagogik Einzug in den Fachunterricht. Und dazu möchte ich noch einmal an Sie, liebe Eltern appellieren: Informieren Sie sich immer wieder darüber, was Ihr Kind im Internet macht! Sprechen Sie darüber! Begleiten Sie Ihr Kind in der digitalen Welt.